TSV Talheim – VFB Bodelshausen I 2:1 (2:0)

Ergebnis Samstag, 20.04.2019
TSV Talheim – VFB Bodelshausen I      2:1 (2:0)

Was die Rückrunde unserer I. Mannschaft anbetrifft, so kann man von einer regelrechten Achterbahnfahrt sprechen, mit recht vielen auf und ab.
Die Konstanz und Stabilität der Vorrunde, die speziell zum Ende gezeigt wurde, will in dem bisherigen Verlauf der Rückrunde nicht einkehren.
Bis zum Rückrundenstart sah eigentlich alles danach aus, dass die Mannschaft an die gezeigten Leistungen aus der Vorrunde anknöpfen könnte. Zudem war nicht damit zu rechnen, dass gleich so viele Spieler auf Grund von Verletzungen kurz- oder langfristig ausfallen werden. Somit kann angeschlagenen Spielern auch keine „Pause“ verordnet werden bzw. die Spieler wollen auf der anderen Seite unbedingt helfen, obwohl sie angeschlagen und demzufolge auch nicht fit sind. So gesellte sich am Samstag kurz vor Spielbeginn noch Chris Faigle auf die Verletztenliste, der bereits die Woche über mit Problemen im Oberschenkel zu kämpfen hatte. Neben den Verletzten fehlten am Wochenende zudem Matthias Schmid und Salvatore Costa, die im Urlaub weilten (was absolut legitim ist, da wir nicht mit Fußball unser Geld verdienen). Doch jeder einzelne fehlt dem Team als Ganzes.
Nichts desto trotz „reiste“ man mit einer schlagkräftigen Mannschaft nach Talheim, denn das Spiel hat gezeigt, dass es am Ende nicht die fehlenden Spieler waren, sondern einzig und alleine individuelle Fehler für die Niederlage ausschlaggebend waren. Wenn auch etwas durch die VFB-Brille geschaut, hatte der VFB mehr Ballbesitz und etwas mehr vom Spiel. Talheim schaffte es aber auf der anderen Seite sehr gut dagegen zu halten und in den entscheidenden Situationen ein Bein dazwischen zu bringen. Des Weiteren ließ sich unsere Mannschaft allzu sehr von der herrschenden Hektik im Spiel anstecken, anstelle ruhe ins Spiel zu bekommen, den sobald der VFB es schaffte den Ball laufen zu lassen, ergaben sich Möglichkeiten. Doch auf Grund der zuvor angeführten Hektik im Spiel wurden diese Möglichkeiten dann nicht konsequent genutzt. Gegen Ende des Spieles versuchte die Mannschaft um Trainer Jasmo Dubinovic nochmals alles und so ergaben sich für den Gastgeber natürlich Räume zum Kontern, so hätte das Spiel auch schon früher entschieden sein können. So lebte der Funke Hoffnung für den VFB bis zur Nachspielzeit, um zumindest noch einen Punkt mitzunehmen. Die Hoffnung sollte dann doch noch Wirklichkeit werden, als der Schiedsrichter in der Nachspielzeit auf Elfmeter für den VFB entschied, um ehrlich zu sein diskutabel. Doch die Diskussionen waren dann schnell verflacht, da der Talheimer Torhüter den Elfmeter parieren konnte. Es waren aber noch weitere Szenen im Spiel über die man weiter diskutieren könnte, wie ein nicht gegebener Elfmeter in der 60. Minute oder einer nicht gegebener roten Karte nach einem halten an Simon König, der auf dem Weg war alleine auf den Torhüter zu.
Es waren wie zuvor angeführt dann nicht die einzelnen Szene mit dem vergebenen Elfmeter, nicht früher gegebenen Elfmeter oder der nicht gegebenen roten Karte, sondern am vergangenen Samstag hat man im Kollektiv „versagt“, da man es trotz all den Widrigkeiten in den eigenen Händen hatte. Denn:  Man gewinnt zusammen, verliert aber auch zusammen.

Zum Einsatz kamen:
Slaven Hrstic, Markus Stapf, Lukas Hermann, Jasmo Dubinovic, Patrick Wolinski, Musa Jallow, Simon Steeb, Simon König, Tobias Herbansky, Marc Gucker, Andreas Rein, Daniel Löwenstein, Martin Ruoff, Pascal Hildebrandt, Justin Kaipf

Tor: 2:1  (48.) Markus Stapf

 

Sven Gerstner, Abteilungsleiter Fußball Aktive